Inhalt

Sprachen

Deutsch und Englisch haben alle Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgängen. Ab dem 6. Jahrgang können sie Französisch dazu wählen. Für Schülerinnen und Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, bieten wir Deutsch als Zweitsprache individuell an.

Deutsch

Erläuterungen zum Unterrichtsfach:
Das Unterrichtsfach Deutsch wird im Jahrgang 5 nach dem Kerncurricculum für Oberschulen unterrichtet. Das bedeutet, dass alle Schüler_innen einer Klasse gemeinsam an einem Unterrichtsgegenstand arbeiten und der Unterricht binnendifferenziert erfolgt. Im sechsten Jahrgang werden die Schüler_innen im Fach Deutsch, wie in allen Hauptfächern, ihren Leistungen entsprechend in G-, E- und Z-Kurse eingeteilt. Die Buchstaben stehen für grundlegendes, erweitertes und Zusatzniveau - der Unterricht orientiert sich an den Anforderungen der Haupt- und Realschule sowie des Gymnasiums. Ab Jahrgang 7 werden die Schüler_innen ihren Leistungen entsprechend in die jeweiligen Schulzweige eingeteilt und von da an auch im Fach Deutsch ihrer Schulform entsprechend unterrichtet.


Die Kompetenzbereiche im Deutschunterricht:

Auszug aus dem KC Deutsch für Realschulen 2014. Die Kompetenzbereiche entsprechen denen der HS und des GY, variieren lediglich in Ausgestaltung und Niveau.


Die inhaltlichen Themenbereiche erstrecken sich vom Lesen und Verstehen von Sachtexten, über die Analyse von Gedichten und Balladen, unterschiedlichste grammatische Themen bis hin zum Schreiben von Argumentationen und Interpretationen oder kreativen Schreibaufgaben.
Einige der Themengebiete, die im Deutschunterricht behandelt werden, wiederholen sich in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen. Das liegt daran, dass in diesen Bereichen der Kompetenzzuwachs der Schüler_innen berücksichtigt werden muss. Am Beispiel „Sachtexte“ lässt sich dies gut beschreiben. Im Jahrgang 5 beschäftigen sich die Schüler_innen mit dem grundlegenden Verständnis von Sachtexten über unterschiedliche Tiere mithilfe von angeleiteten W-Fragen. Daran anknüpfend folgt im sechsten Jahrgang eine Unterrichteinheit zu Sachtexten mit dem Thema „Rund um den Computer“, innerhalb derer sie unter anderem erste Erfahrungen mit der Auswertung von Diagrammen sammeln. In der achten Klasse werden innerhalb des Themenbereichs „Sachtexte“ Zeitungstexte untersucht und in Jahrgang neun und zehn widmen wir uns argumentativen Sachtexten, damit die Schüler_innen lernen zu unterscheiden, wann sie es mit reinen Fakten und wann mit der Meinung anderer Personen zu tun haben. In jedem Jahrgang herrscht ein ausgewogenes Verhältnis sämtlicher Kompetenzbereiche. Das bedeutet, dass in jeder Stufe Sachtexte, literarische Texte, Grammatik- und Rechtschreibthemen sowie die eigene Textproduktion im Fokus stehen. Außerdem liest jeder Jahrgang mindestens eine Ganzschrift pro Schuljahr (siehe auch Projekt Vorlesewettbewerb).
In den Abschlussklassen H9 und R10 steht außerdem die Vorbereitung auf die schriftliche Abschlussprüfung im Fokus. Neben den Themenbereichen, die der schuleigene Lehrplan in diesen Jahrgängen vorsieht, werden die Schüler_innen mit speziellen Unterrichtsmaterialien gezielt auf die anstehenden Prüfungen vorbereitet. Dies erfolgt in der ersten Zeit unterrichtsbegleitend und mündet im zweiten Halbjahr in einer mehrwöchigen expliziten Unterrichtseinheit zur Prüfungsvorbereitung.

Besondere Projekte:
Vorlesewettbewerb
Lesen ist Kino im Kopf – getreu diesem Motto veranstalten wir im Herbst jedes Jahres den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in den 6. Klassen. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr.
Wir integrieren diesen Wettbewerb in den schuleigenen Lehrplan und führen mit den Sechstklässler_innen eine Unterrichtsreihe rund um das Thema Buchvorstellung und Vorlesen durch. Als krönender Abschluss steht am Ende der Schulentscheid des deutschlandweiten Vorlesewettbewerbs. Weitere Infos dazu erhaltet ihr unter folgendem Link:
https://www.vorlesewettbewerb.de/


Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ zum Welttag des Buches
Jährliche Teilnahme an der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“. Bei dieser besonderen Leseförderinitiative schenken teilnehmende Buchhandlungen Viert- und Fünftklässlern, Sprachlerngruppen und Schülerinnen und Schülern mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung ein Exemplar des Welttag-Buches. Die jeweiligen Deutschlehrkräfte des fünften Jahrgangs kümmern sich jährlich darum, die Bücher zu bestellen und zu verteilen.
• Beispiele für fächerübergreifenden Deutschunterricht
o Klassische Lektüre in R10 (De, En, Ge, Ku)
o Bewerbungen schreiben in H/R08 (De, Inf, Wi)
o Dramenszenenanalyse in Gy 10 (De/Mu)

Fachkonferenzleitung: Frau Rathjens (Gy) und Frau Bienge (komm. HRS)


Englisch

Französisch

Das Fach Französisch wird ab der 6. Klasse als Wahlpflichtkurs (WPK) 4stündig angeboten.

Für den Besuch des gymnasialen Zweiges ist Französisch Veraussetzung. Im Realschulzweig kann es optional als WPK gewählt werden.

Wird Französisch bis zur 10. Klasse gelernt, darf man am berufsbildenden Gymnasium auf die 2. Fremdsprache verzichten. Wer kein Französisch bis Klasse 10 belegt hatte, wählt ab der 11. Klasse am berufsbildenden Gymnasium Französisch oder Spanisch dazu. Somit ist auch das Abitur möglich, ohne dass in der Sekundarstufe 1 (Sek. I) Französisch angewählt wurde.


Am Ende der Klasse R8 wählen die Schüler und Schülerinnen im Fachbereich Profil, welches Fach sie in der R9 und der R10 belegen möchten. Zur Auswahl stehen Französisch (wenn die Sprache ab Klasse 6 durchgehend belegt wurde), Wirtschaft, Technik oder Gesundheit und Soziales.
Das Fach wird für zwei Jahre gewählt und kann nicht gewechselt werden.


Deutsch als Zweitsprache (DAZ)

Deutsch als Zweitsprache wird für Kinder und Jugendliche angeboten, die nicht mit Deutsch als Muttersprache groß geworden und erst im Laufe ihrer Schulzeit nach Deutschland gekommen sind. Dabei wird individuell entschieden, in welcher Form und in welcher Intensität der Deutschunterricht erfolgt. Das richtet sich nach den Bedürfnissen der Schüler und Schülerinnen und kann sowohl vom Vollzeit-Deutschunterricht bis zu einzelnen Stunden, in denen der Fachunterricht der Klasse in Kleingruppen berabeitet wird, reichen.

Unsere Sozialdädagogin Frau de Vries ist dabei sehr bemüht, die kulturellen Unterschiede zwischen den Herkunftsländern der Jugendlichen und Deutschland aufzuzeigen und arbeitet gern mit zugewanderten und deutschen Jugendlichen in Projekten zusammen und bezieht dabei auch mal die Eltern mit ein.